Geschichte der Thermografie Stufe 1 bei MESSBAR.DE

Erfahrungsbericht: Ein langer Weg zur Zertifizierung... doch der Erfolg gibt uns Recht

Auf dem Thermografie-Forum des Österreichischen Thermografie-Verbandes ÖGfTh vom 27.09. bis 28.09.2013 wurde die Idee geboren, bei MESSBAR.DE eine eigene Zertifizierungsschulung zum Thermografen der Stufe 1 gemäß ISO 9712 aufzubauen. Am 13.10.2014, also über ein Jahr später, wurde diese Idee erfolgreich in die Tat umgesetzt. Nunmehr bietet MESSBAR.DE neben dem Verkauf von hochwertigen Wärmebildkameras und der fachlich fundierten Beratung auch die dazu passende Zertifizierungsschulung an.
Darauf sind wir stolz.

Zertifizierungsschulung Schulungsraum MESSBAR.DE

Warum das so ist und warum eine Schulung und Prüfung nach ISO 9712 schon etwas ganz Besonderes ist, soll dieser Beitrag kurz erzählenDie Idee für die Zertifizierungsschulung war bei dem alljährlichen Treffen aller Thermografen und Gebäudeluftdichtheitsprüfer aus Österreich und Deutschland in Eugendorf bei Salzburg schnell geboren.

Organisation der Zertifzierung Von der Kiwa International Cert, die uns ja bereits bei dem Zertifizierungskurs für den Gebäudeluftdichtheitsprüfer so tatkräftig unterstützt hatte, wurde die Idee sofort positiv aufgenommen.  Doch weit vor dem Erfolg steht auch beim Aufbau von Zertifzierungs-Schulungen ein enormes Pensum an Arbeit.  Für eine international anerkannte Schulung und Prüfung gemäß ISO 9712 ist mehr notwendig, als ein Schulungsprogramm, dass sich an die Grundsätze der ISO 9712 hält, in der ohnehin überwiegend nur rein formelle Anforderungen stehen.

In erster Linie muss für diese Schulung ein unabhängiger Schulungs- und Prüfungsweg mit entsprechenden Instanzen definiert werden, welcher für eine gegenseitige Überwachung und ein einheitliches Niveau über alle Länder der Welt hinweg Sorge trägt.

Vier weitestgehend unabhängige Organe garantieren dies:

  1. An oberster Stelle steht die nationale Akkreditierungsstelle, in Deutschland ist das die DAkkS, die direkt von der Bundesregierung entsprechende Aufgaben übertragen bekommt. Sie garantiert allen übrigen Ländern der Welt die Einhaltung der Normen und Standards und die Druchführung von unabhängigen und fairen Prüfungen.
     
  2. Die Zertifizierungsstelle steht unterhalb der DAkkS. Sie erhält von der DAkkS eine Akkreditierung für genau spezifizierte Schulungen und Prüfungen. Welche Akkreditierungen eine Zertifizierungsstelle hat und in welchen Bereichen und Verfahren sie arbeiten darf, wird von der DAkkS penibel genau festgelegt. Das wird sowohl in der Akkreditierungsurkunde niedergeschrieben als auch auf der Internet-Seite der DAkkS für jeden Interessenten zum Abruf bereitgehalten. Nur wenn eine Zertifizierungsstelle auch für die ISO 9712 im Verfahren TT (Thermografie) akkreditiert ist, kann sie auch entsprechende anerkannte Schulungen und Prüfungen betreuen.
     
  3. Von der Zertifizierungsstelle werden dann wiederum Schulungs- und Prüfungszentren benannt und überwacht, die die eigentlichen Schulungen und Prüfungen unter Aufsicht der Zertifizierungsstelle organisatorisch durchführen. Die Prüfer allerdings kommen nicht vom Prüfungszentrum, dieses stellt nur die Räume zur Verfügung. Die Prüfer werden vielmehr von der Zertifizierungsstelle bestellt und entsendet, damit die Prüfung unabhängig vom Schulungszentrum und im Niveau vergleichbar bleibt.
     
  4. Was genau geschult wird und welche Fragen die Kandidaten beantworten müssen, wie der gesamte Ablauf gestaltet wird und was bei Unklarheiten passieren soll, das wiederum entscheidet ein mehrköpfiger Fachausschuss. Dieser setzt sich aus gestandenen Fachmännern der Branche zusammen und ist dem Zertifizierer angeschlossen. Bei Kiwa International Cert hat der Fachausschuss für den Bereich der ISO 9712 TT derzeit fünf Mitglieder, alles Thermografen der Stufen 2 und 3.

Damit alles seinen korrekten und nachvollziehbaren Weg geht, nimmt die DAkkS sich jederzeit das Recht heraus die Schulungsunterlagen, Anmeldeformulare, Protokolle und Prüfungsergebnisse einzusehen und zu prüfen. Mindestens bei der ersten Prüfung ist die DAkkS mit einem eigenen Mitarbeiter persönlich vertreten und überwacht den korrekten Ablauf. Ebenso nimmt sich der Zertifizierer dieses Recht gegenüber dem Schulungs- und Prüfungszentrum heraus.

ISO Zertifizierungsurkunde 20807 9712 MESSBAR.DE KiwaKlar und verständlich wird also, dass soviel Kontrolle viel Arbeit macht und auch etliches an finanziellem Engagement fordert. Das Resultat aber lohnt sich: „Schummeln geht nicht“ und nur so ist sicher gestellt, dass das Prüfungsergebnis nicht nur überall in Deutschland, sondern weltweit anerkannt ist.

Wer eine Zertifizierungsprüfung besteht, egal ob Stufe 1, 2 oder 3 oder ob es die stufenlose Prüfung nach ISO 20807 für Gebäudeluftdichtheitsprüfer ist, kann sicher sein, dass er wirklich etwas Großes geleistet hat.

Für unsere MESSBAR.DE Schulung musste also im ersten Schritt der Fachausschuss aufgebaut werden. Angesehene und erfahrene Thermografen mussten gefunden und motiviert werden an den meist stundenlangen nächtlichen Sitzungen des Fachausschusses teilzunehmen, Verfahrensbeschreibungen mit zu gestalten sowie Fragen und Lösungen zu formulieren. Bei Bernhard Weinreich, Benjamin Zauner, Michael Pils und Stefan Filzwieser möchte ich mich für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Fachausschuss auch an dieser Stelle ganz besonders bedanken.

Parallel dazu musste natürlich ein Skript für die Schulung geschrieben werden. Zum Glück gab es schon ein vom ÖGfTh entwickeltes Skript, das angepasst werden konnte. Für die Überlassung ganz herzlichen Dank an Thomas Grünberger und Günther Weinzierl aus dem Vorstand des ÖGfTh.

Einen „Berg“ an Formularen, Verfahrensanweisungen, Ablaufbeschreibungen, Mustervordrucken und Excel-Auswerte-Listen galt es ebenfalls neu zu entwickeln, abzustimmen und festzuschreiben. Die erforderliche Freigabe durch den Fachausschuss war dann meist nur eine formelle Hürde, die dank der Kompetenz im Ausschuss stets schnell und kompetent genommen werden konnte.

Für die Durchführung der Schulung selbst galt es dann noch ein Hotel zu finden. In dem von großen Messen arg strapazierten München kein leichtes Unterfangen, denn immer dann, wenn mal keine Messe ist, sind die einschlägigen Tagungshotels oftmals durch andere Veranstaltungen ausgebucht. Auch das Preisniveau für die Zimmer der Teilnehmer musste dabei natürlich im Auge behalten werden, schließlich sollte eine günstige Tagungspauschale nicht mit einem teuren Zimmerpreis für den Teilnehmer erkauft werden. Nach langem Suchen war aber dann mit dem Hotel Schwaiger in Glonn ein nahezu ideales Hotel gefunden:
Im idyllischen und auch kulturell durchaus attraktiven Glonn, sehr nahe an München gelegen, bietet das Hotel nicht nur ansprechende Seminar- und Prüfungsräume, sondern auch eine heimelige Atmosphäre mit sehr gutem Essen, einer eigenen Konditorei und freundlicher Betreuung.

Alle Teilnehmer des Pilotkurses Zertifzierung ISO 9712 Stufe 1

Nachdem schließlich das Hotel nebst dem Termin für die erste Schulung in „trockenen Tüchern“ war, brauchte es eigentlich nur noch die Kursteilnehmer, die bereit waren einen solchen ersten Pilotkurs zu absolvieren. Hier hatte ich persönlich mit größeren Schwierigkeiten gerechnet, doch wohl durch den guten Ruf den wir uns durch die vorangegangenen Zertifizierungskurse zum Gebäudeluftdichtheitsprüfer aufgebaut hatten, war der erste Kurs recht schnell ausgebucht. Eine große Erleichterung, wenn man bedenkt, dass bis zur Durchführung des ersten Kurses ein mehr als fünfstelliger Betrag an Gebühren, Lizenzen, Mieten, Vorauszahlungen, Reisekosten und Begutachtungen zu zahlen war.

Auf dem diesjährigen Thermografie-Forum, also ein Jahr nach der Idee und kurz vor dem Pilotkurs, tagte noch einmal der Fachausschuss bis in den frühen Morgen hinein und traf die letzten wichtigen Entscheidungen und Festlegungen.  Dann ging es am 13.10.2014 mit 10 Teilnehmern, zwei Lehrern und einem Gruppenbetreuer los. Mindestens 40 Stunden, also fünf Tage dauert der Stufe 1 Kurs gemäß ISO 971. Darin darf die Prüfung nicht enthalten sein.Die Kandidaten waren durchweg begeistert, ich selbst und Thomas Grünberger als Leherer nicht weniger.

Bertungsbeispiel Zertifzierungsschulung

  • "Sehr informativ mit sehr guten praktischen Beispielen"
  • "Sehr lehrreich, interresant, angenehme Atmosphäre, tolle Vortragende"
  • "Anspruchsvolle Schulung an einem sehr angenehmen Tagungsort mir sehr kompetenten und sehr freundlichen Referenten"
  • "Super Schulung, tolle Kontakte zu den Teilnehmern und Seminarleitern"
  • "Wieder viel neues gelernt "

.. so einige der Kommentare, welche die Teilnehmer anschließend auf den Bewertungsbögen hinterliesen.

Am Tag nach der Schulung stand dann für alle Teilnehmer die Prüfung mit einem umfangreichen Programm auf der Tagesordnung:

  • 40 Allgemeine Fragen zur Norm und der Thermografie
  • 30 Spezielle Fragen zu den Sektoren Bau, Elektro und Industrie
  • 3 Datensätze (Bilder) sind anhand eines Fragenkatalogs auszuwerten
  • 1 praktische Prüfung mit einer Thermografie an einem Musterbauteil müssen bewelltigt werden.

Über allem wachte sowohl die Kiwa International Cert mit Frau Alijah als steht hilfsbereite Ansprechpartnerin sowie die DAkkS mit ihrem wachsamen und kompetenten Begutachter Herrn Vinke.

Nicht alle Kandidaten haben letztlich die Prüfung auf Anhieb geschafft, aber selbst das hat die Laune bei den Teilnehmern nicht beeinträchtigt. Denn: nur der nicht bestandene Teil muss wiederholt werden und dazu hat der Kandidat 2 Jahre Zeit. 

Was beim ersten Mal nicht gelingt, klappt dann nach etwas Übung beim zweiten Mal umso besser.

Dafür weiß jeder der erfolgreichen Kandidaten: Neben dem gelernten Wissen hat er etwas ganz Besonderes bewiesen. Eine Zertifizierungsprüfung nach ISO 9712 bekommt man nicht geschenkt, aber wenn man sie bekommt, verbindet sich damit auch hohes Ansehen für die vollbrachte Leistung.

Nach dieser Pilotschulung erfolgt nun die offizielle Akkreditierung der Kiwa International Cert durch die DAkkS und die Ausstellung der Zertifikate. Schon jetzt ist die nächste Schulung der Stufe 1 vom 13.04. bis 17.04.2015 (Prüfung am 18.04.) in Glonn bei München eingeplant.

Aber natürlich bleiben wir an dieser Stelle bei MESSBAR.DE nicht stehen. Aktuell sind wir voll in der Planungsphase für den nächsten Schritt. Gemeinsam mit Günther Weinzierl, dem wohl erfahrensten Elektro-Thermografen in Deutschland und Europa, möchten wir im nächsten Jahr die Stufe 2 gemäß ISO 9712 im Sektor Elektro (PE) anbieten und eine Stufe 2 für den Sektor Bau (PB) ist auch schon in Planung. Wer sich hierfür interessiert, kann sich jetzt schon bei uns melden.

Ihr Ralph Rulle
Leiter Schulungs- und Prüfungszentrum